Auf der Trainerbank der zweiten Herrenmannschaft des WTV kommt es zu einem Wechsel. Sobald der Pandemieverlauf das Training im Amateursport wieder zulässt, wird Marc Bigus die Mannschaft in der 1. Kreisklasse Süd B übernehmen. Sein Vorgänger Daniel Vrielink kann aus gesundheitlichen Gründen seine Trainertätigkeit nicht fortführen und ist gezwungen, sein Amt niederzulegen.

Der 53-jährige Bigus trainierte zwischen 2016 und 2020 die Herrenmannschaft vom SV Eintracht Nemden in der Kreisklasse und war zuvor Spielertrainer der zweiten Mannschaft des FC Bissendorf. Der WTV ist froh, einen ehrgeizigen und erfahrenen Trainer für seine zweite Herrenmannschaft gewonnen zu haben.

Marc Bigus 2.Herren

Das Trainerteam komplettieren Andre Kuhr und Niklas Gehrenbeck, die beide bereits seit dem Saisonstart an der Seitenlinie des WTV stehen und die Mannschaft bestens kennen. Mit dieser Konstellation wird der WTV auch in die Saison 2021/2022 gehen.

Der WTV bedankt sich bei Daniel Vrielink für seinen Einsatz und wünscht ihm für seine Zukunft alles erdenklich Gute.

Ein neues Gesicht auf der WTV-Trainerbank: Daniel Vrielink übernimmt zur kommenden Saison die zweite Herrenmannschaft des TV Wellingholzhausen. Der 36-Jährige wird das Team nach der Corona-Pause in der 1. Kreisklasse Süd B coachen.

Vrielink trainierte bis Dezember 2018 den Kreisligisten TuS Hilter. Zuvor hatte er die vierte Mannschaft des VfL Kloster Oesede von der dritten in die zweite Kreisklasse geführt. Im Osnabrücker Fußballbetrieb ist Vrielink darüber hinaus als Schiedsrichter bekannt. Der WTV freut sich, einen jungen, zugleich aber auch erfahrenen Coach für die zweite Herrenmannschaft gewinnen zu können.

Unterstützt wird der neue Cheftrainer von Andre Kuhr, der die junge Reservemannschaft bereits in der Saison 2019/20 als Betreuer begleitet hat. Komplettiert wird das Trainerteam von Niklas Gehrenbeck. Der langjährige Zweite-Herren-Spieler des WTV wechselt verletzungsbedingt an die Seitenlinie und wird in Zukunft als Betreuer aktiv sein.

Hingegen wird Mathias Quatkemeyer, der die Mannschaft in der vergangenen Runde trainierte, aus beruflichen Gründen aus dem Betreuerstab ausscheiden. Der WTV und die zweite Herren bedanken sich bei Quatkemeyer für das Engagement und den Einsatz an der Seitenlinie. Quatkemeyer verabschiedete sich jüngst vom Team und sicherte zu, die Entwicklung der Mannschaft auch weiterhin intensiv verfolgen zu wollen.

 

Nachdem die 2. Herrenmannschaft des TV Wellingholzhausen unter Guido Sickmann und Thomas Hackmann wiederholt souverän den Klassenerhalt in der 1. Kreisklasse Süd B erreicht hat, stehen zur kommenden Saison 2019/2020 zwei neue Gesichter an der Seitenlinie.

Kuhr und Quatkemeyer verfügen bereits über Erfahrung als Jugendtrainer beim WTV. In der Saison 2017/2018 gehörte Quatkemeyer zum Trainerteam der A-Junioren. Kuhr trainierte von 2013 bis 2017 die B-Junioren.

Die Fußballabteilung freut sich zudem auf insgesamt 13 neue Spieler, die aus der jetzigen A-Junioren den Schritt in den Herrenfußball gehen. In dieser Saison gelang den A-Jugendlichen unter Trainer Mathias Lührmann die Rückkehr in die Kreisliga Osnabrück-Land.

„Unser Ziel ist es, aus den aktuellen 2. Herrenspielern sowie den dazustoßenden A-Jugendlichen ein Team zu formen, das in der Kreisklasse eher oben als unten mitspielt. Zudem sollen die jungen Spieler perspektivisch auf die 1. Herren vorbereitet werden“, fasst Andre Kuhr die Aufgabe für die kommende Spielzeit zusammen.

Der WTV bedankt sich ausdrücklich bei Guido Sickmann und Thomas Hackmann für den geleisteten Einsatz und wünscht Andre Kuhr und Mathias Quatkemeyer viel Erfolg für die neue Saison.

Bereits am Donnerstagabend hatte die 2. Herren ihr „6-Punkte-Spiel“ gegen den drohenden Abstieg aus der 1. Kreisklasse bei der Zweiten des SV Wissingen. Die Zweitvertretung des WTV gewann das Spiel mit Mühe 2:1 (Halbzeit 1:1). Originalzitat des WTV-Stürmers Nils Stönner: „Ein dreckiger Sieg!“

Direkt mit dem Anpfiff auf dem kleinen und seifigen Nebenplatz rutschte ein WTV-Verteidiger aus und der Wissinger Stürmer brauchte nur noch einzuschieben – 0:1. Anschließend tat sich der WTV schwer, überhaupt Linie in das Spiel zu bringen. Auch wenn erneut eine bunt zusammengewürfelte Mannschaft aus Stammspielern der Zweiten sowie Hilfe aus Alte Herren, Dritte Herren und A-Jugend auf dem Platz stand (mittlerweile 65! eingesetzte Spieler in der laufenden Saison), hätte ein besserer Spielfluss zustande kommen können. So blieb vieles nur Stückwerk. Die klareren Aktionen hatte der Tabellenletzte aus Wissingen, konnte diese aber nicht zum Abschluss bringen. Nach einer Ecke von Moritz Meyer dann Mitte der ersten Hälfte der etwas überraschende Ausgleich per Kopf durch den Innenverteidiger und Senior Sebastian Kemna.

Ein Taktikwechsel (von 4-4-2 auf 4-3-3) des Trainerteams nach der Pause führte zu mehr Druck in der Offensive. Klare Torchancen konnten aber nur aber auch hernach nur selten kreiert werden. Im Gegenteil: bei nur zwei, drei zwingenden Aktionen des Gastgebers brannte es lichterloh im Wellinger Strafraum. Ein Pfostenschuss nach vorheriger Top-Parade durch Kevin Dieckmann im Eins-gegen-Eins hätte das Spiel fast wieder gekippt. So konnte das Trainerteam Thomas Hackmann und Guido Sickmann sich glücklich schätzen, mit Marius Hunfeld („Arctos“) kurz vor einer eigenen Ecke den Matchwinner eingewechselt zu haben. Ebenfalls per Kopf vollendete er gekonnt und unhaltbar den Standard (80.).

Der Sieg in Wissingen beschert der 2. Herren 8 Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz. Die Wissinger sind nur noch theoretisch zu retten. Das nächste Spiel (am 25.05. am Hainteich) wird dann für den Gastgeber TV Neuenkirchen II um so interessanter, als dass diese dann unbedingt die Punkte gegen den WTV brauchen, um nicht selber in höchste Abstiegsgefahr zu geraten.

Mit Blick auf die Zielsetzung „Klassenerhalt“ ist die Saison 2018/2019 für die 2. Herren des WTV in der 1. Kreisklasse OS-Land Süd B bisher zufriedenstellend verlaufen. Mit Platz 12 und 18 Punkten bei noch 12 auszutragenden Spielen ist die Situation zwar nicht beruhigend, aber auch nicht dramatisch. Bisher konnten die Spiele gegen die vermeintlichen direkten Abstiegsgegner erfolgreich gestaltet werden. Keine Niederlage hier ist auch ein Erfolg! Gegen die teils sehr ambitionierten Mannschaften aus der oberen Tabellenhälfte gab es aber i.d.R. nichts zu holen. Ausnahmen waren hier die überraschenden Punktgewinne gegen die junge und talentierte 2. Mannschaft von Viktoria Gesmold (0:0) und (nach 0:3-Rückstand!) das 3:3-Unentschieden beim FC Bissendorf.

Mit bislang 48! eingesetzten Spielern ist die große Kunst des Trainerteams Thomas Hackmann und Guido Sickmann, Woche für Woche eine schlagkräftige Truppe an den Start zu bringen und sie vor jedem Spiel richtig auf den kommenden Gegner einzustellen. Mit einer durchschnittlichen Trainingsbeteiligung von nicht mehr als 8-10 Jungs aus der Kernmannschaft ist Hilfe aus den anderen Teams (älterer A-Jugend-Jahrgang, Rekonvaleszenten aus der 1. Herren, Spieler aus der eigenen 3. und auch „Jungsenioren“ aus der Ü32) unabdingbar. Der guten Laune und dem guten Zusammenhalt in der Mannschaft ist die Situation nicht abträglich; im Gegenteil: Mehr Personal für die regelmäßigen Feierlichkeiten!

Der Rückrundenauftakt beginnt mit dem (offiziellen) Trainingsbeginn am 05.02. sowie zwei Testspielen in Kloster Oesede (Fr., 08.02. um 19.30 Uhr) und in Nemden (So., 24.02. um 11.30 Uhr in Bissendorf), bevor am 10.03. der Ligabetrieb mit dem Derby bei der Dritten von Viktoria Gesmold beginnt. Das unglückliche 2:3 nach 2:0-Halbzeitführung bleibt schmerzhaft in Erinnerung und „schreit“ nach Revanche. Das Trainerteam freut sich jedenfalls, die Mission „Klassenerhalt“ mit den Jungs anzugehen und ist zuversichtlich, mit der einen oder anderen Personal- und Taktikfinte die nötigen Punkte einzufahren!

Zum Seitenanfang